Bohrerodieren Angebote vergleichen

Sparen Sie am Preis und nicht an Qualität. Deshalb nutzen Sie unseren Angebotsvergleich zum Bohrerodieren!

  • Argumente die überzeugen

    • Geprüfte Anbieter
    • Kostenlos vergleichen
    • Optimale Produktqualität
    • Fertigungskosten sparen

Bohrerodieren mit Qualität und Kosteneffizienz

Schnell und einfach Anbieter und Angebote zum Bohrerodieren vergleichen. Holen Sie mit einem Klick mehrere Angebote zum Preisvergleich ein und wählen Sie den passenden Anbieter mit dem besten Gesamtpaket. So erhalten Sie hochwertige Erodierarbeiten mit optimaler Qualität und Kosteneffizienz.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Bohrerodieren nach DIN

Bauteile nach DIN-Norm gewünscht? Qualitätskontrolle ist bei unseren Lieferanten ein fester Bestandteil des Fertigungsprozesses.

Bohrerodieren nach der DIN-Norm ISO EN 9001:2008

Mikro-Bohrerodieren für feinste Bohrungen im Mikrobereich

Bohren im Mikrobereich

Für Bohrungen im Mikormeterbereich in schwer zu bearbeitende Werkstoffe wie Hartmetall ist Bohrerodieren die ideale Lösung.

Längs-, Tief- und Passbohrungen mit Erodieren gefertigt

Optimale Formvielfalt

Ob Tief-, Längs- oder Passbohrung – Mit Erodieren lassen sich auch die anspruchvollsten Bohraufgaben sicher lösen.

Lieferanten auf dem Erodieren Marktplatz

Unsere Lieferanten sind leistungsstarke Spezialisten und bieten Ihnen die ganze Vielfalt der Erodiertechnik. Hier finden Sie Ihren Fertigungspartner!

Pelikan bietet Lohnfertigung zum Erodieren, Drehen und Fräsen an

Pelikan PBS Produktionsgesellschaft mbH & Co. KG

Die ganze Vielfalt im Erodieren von der Grün Mechanik GmbH

Grün Mechanik GmbH

Drahterodieren und Senkerodieren von Theurer

THEURER GMBH

Grundlagen und Definition: Bohrerodieren ist eine spezielle Verfahrensvariante des Erodierens für die Anbringung von Bohrungen in gehärteten Materialien. Die Härte des Werkstoffes spielt dabei keine Rolle, da mittels dieser Erodiertechnik feinste Bohrungen unter Einhaltung geringster Maßtoleranzen auch in den härtesten Werkstoffen angebracht werden können. Die Fertigung erfolgt auf speziellen Bohrerodiermaschinen, welche hochpräzise Arbeitsergebnisse garantieren und bestens für die Serienteilproduktion geeignet sind. So können Bohrungen von 0,08 mm Ø und bis in eine Tiefe von 1000 mm auch in großen Stückzahlen mit einer gleichbleibenden Qualität gefertigt werden. Gerade wo feinste Bohrungen gefordert sind ist das Bohrerodieren der konventionellen Bohrbearbeitung in Präzision und Wirtschaftlichkeit überlegen.

Wie erfolgt der Erodierprozess?

 

Graphische Darstellung über das Verfahren des Bohrerodierens

Der Erodierprozess der Bohrerosion erfolgt auf Erodiermaschinen, welche auf die Fertigung von Bohrungen ausgelegt sind. Dabei befinden sich ein Werkstück und ein Werkzeug in einem Behälter mit einer elektrisch nicht leitenden Flüssigkeit, einem Dialektrikum. Diese werden nun soweit angenähert, bis durch die angelegte Spannung die Durchbruchfeldstärke des Dialektrikums erreicht wird. Dadurch wird eine Entladung ausgelöst. Der dabei entstehende Plasmakanal führt zum Schmelzen und Verdampfen von Werkstoffmaterial. Dabei wird stets ein Dielektrikum durch das Elektrodenrohr gepumpt. Dies sichert einen reibungslosen Abtransport des abgetragenen Materials und beugt gleichzeitig einer Überhitzung des Werkstückes vor. Als Elektrode kommen beim Bohrerodieren Kupfer- oder Graphitrohre zum Einsatz. Diese werden automatisch nachgeschoben und drehen sich während des Erodierprozesses in der Maschine. So können der Abbrand der Elektrode kompensiert und ein schneller Abtrag am Werkstück gewährleistet werden

Wo kommt die Bohrerosion zum Einsatz?

Die Einsatzgebiete: Wo das konventionelle Bohrbearbeitung bei schwer zerspanbaren Werkstoffen an Grenzen gelangt, beginnt das Einsatzgebiet der Bohrerosion. Häufig, aber nicht immer kommt diese besondere Form des Senkerodierens als vorbereitendes Verfahren für Drahterodierarbeiten zum Einsatz. Typische Anwendungsbereiche sind dabei die Fertigung von Startlochbohrungen, Kühlbohrungen, Düsenbohrungen, Entgasungsbohrungen oder Vakuumbohrungen. So ist das Bohrerodieren aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zu einer unverzichtbaren Technologie der Fertigung geworden.

Anwendungsmöglichkeiten

  • Formenbau
  • Werkzeugbau
  • Medizintechnik
  • Luft- und Raumfahrt
  • Und vielen weiteren
Vorzüge des Bohrerodierens in der Praxis

Bohrungen in schwer zerspanbare Werkstoffe anzubringen ist ein anspruchsvoller Fertigungsprozess. Gerade wenn es darum geht, Präzisionsbohrungen in hochlegierte Stähle zu fertigen, kommen die Vorzüge der Bohrerosion zum Tragen. So können im Gegensatz zum konventionellen Bohren auch Durchmesser unter 0,1 mm bis in eine Tiefe von 1000 mm problemlos bearbeitet werden. Dabei sind optimale Bohrungsdurchmesser, Bohrungsvertikalität und Zylindrizität sowie gratfreie Bohrungen garantiert. Auch ist das Funkenerodieren mit einer hohen Wirtschaftlichkeit verbunden, da Bohrerbruch und Anschleifen entfallen.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Bohr Ø von 0,08 – 10 mm
  • Alle Hartmetalle erodierbar
  • Exakte Bohrvertikalität
  • Optimale Zylindrizität
  • Hohe Wirtschaftlichkeit
  • Geringe Werkzeugkosten
Menü